E-Invoicing nimmt fahrt auf

E-Invoicing ohne Grenzen steht im Fokus der Zusammenarbeit zweier großer Organisationen. EESPA (European E-Invoicing Service Providers Association) und OpenPEPPOL (Pan-European Public Procurement Online) wollen E-Invoicing in Europa schneller verbreiten. Im Rahmen einer Kooperation sollen gemeinsame Positionen zur Entwicklung von entsprechenden Richtlinien für die EU geschaffen werden. Hierbei stehen Kompatibilität und einfache Services im Vordergrund der Bestrebungen.

E-Invoicing nimmt fahrt auf

Ahti Allikas, OpusCapita, Experte und Initiator von E-Invoicing-Netzwerken, begrüßt diese Kooperation und sieht darin eine gute Nachricht für europäische Firmen und Organisationen.

“Eine engere Zusammenarbeit unterstützt zum Beispiel die Interoperabilität, wenn unterschiedliche E-Invoicing-Rahmenbedingungen beachtet werden müssen. Für die weitere Verbreitung von E-Invoicing ist die Überwindung von Ländergrenzen entscheidend, besonders im Hinblick auf die Aktivierung von Lieferanten. Damit kann jedes Unternehmen, unabhängig von Größe, Branche oder Region, unkompliziert am E-Invoicing-Verfahren teilnehmen”, sagt Allikas, der auch Mitglied des EESPA-Vorstands ist.

Die Organisationen haben vereinbart, die PEPPOL-Spezifikationen für E-Invoicing und eProcurement weiterzuentwickeln. Ursprünglich wurde das paneuropäische Projekt Public Procurement Online von der Europäischen Kommission gefördert, um elektronische Einkaufsprozesse zu vereinfachen und europäischen Lieferanten den elektronischen Austausch mit Einkäufern öffentlicher Auftraggeber zu erleichtern. OpenPEPPOL hat die Spezifikationen und den Aufbau grenzüberschreitender Netzwerkinfrastrukturen für nahtloses eProcurement und E-Invoicing seit 2012 weiter vorangetrieben.

Allikas hebt hervor, dass OpenPEPPOL kürzlich E-Invoicing für B2B in den Fokus gerückt hat. Er leitet beispielsweise ein Projekt zur Bearbeitung von Rechnungen, eine Schlüsselfunktion für Unternehmen, die ihren Purchase-to-Pay-Prozess automatisieren wollen.

“PEPPOL wird maßgeblichen Einfluss auf das paneuropäische E-Invoicing haben und, gemeinsam mit EESPA, auch innerhalb weniger Jahre auf globaler Ebene. Die Vorteile eines offenen, standardisierten Netzwerks liegen auf der Hand. Ich glaube, dass PEEPOL gerade den entscheidenden Schritt getan hat und sich im B2B E-Invoicing durchsetzen wird.”

E-Invoicing nimmt fahrt auf

››› PEPPOL will change the game in e-invoicing. Ahti Allikas erklärt in seinem Blog, warum er auf PEPPOL setzt, um grenzübergreifendes E-Invoicing und e-Procurement zu etablieren. 


E-Invoicing nimmt fahrt auf