Weltweite Marktstudie zum E-Invoicing veröffentlicht

30.10.2014 E-Invoicing liegt weltweit im Trend. Das ist ein Ergebnis der am 14. Oktober 2014 veröffentlichten globalen Marktstudie „E-Rechnung 2014“ des Schweizer Branchenexperten Billentis, die OpusCapita als ein Partner unterstützt hat.

Die Analysten kalkulieren, dass weltweit jährlich rund 500 Milliarden Rechnungen anfallen. Dabei liegt der Anteil elektronischer Rechnungsvorgänge global derzeit noch unter acht Prozent. In Europa werden aber im öffentlichen Sektor und zwischen Unternehmen bereits knapp ein Viertel der Rechnungsvorgänge elektronisch abgewickelt, in Deutschland 27 Prozent. Und die Tendenz ist steigend: Billentis sagt für dieses Segment im europäischen Zahlungsverkehr ein jährliches Wachstum von 22 Prozent voraus.

Wir bei OpusCapita sind überzeugt: Das große Einsparpotenzial lässt mittelfristig eine noch stärkere Steigerung erwarten. Billentis beziffert die mögliche Kostensenkung durch elektronische und automatisierte Rechnungsverarbeitung auf 60 bis 80 Prozent.

Für die Studie haben die Analysten unter anderem Projekte aus 50 Ländern ausgewertet und Daten aus weltweit erhobenen Marktumfragen zusammengeführt, die insgesamt 15.000 Unternehmen repräsentieren.

Hier können Sie die komplette Marktstudie kostenlos herunterladen.